Industrie 4.0 und digitale Transformation.
Mehrsprachigkeit als Chance.

Industrie 4.0 ist das Schlagwort für fortschrittliche und intelligente Produkte. Es ist an der Zeit, wirtschaftliche Interessen, hohe Anforderungen an Technologien sowie die damit verbundene Herausforderung an multilinguale Kommunikation in die Praxis umzusetzen.

Im Zeitalter der vierten industriellen Revolution sollen die Produkte selbst alle Informationen in sich tragen. Diese werden ausgelesen und online weitergeleitet. So agieren die Produkte selbständig und informieren darüber, was mit ihnen weiter geschehen soll. Ein Beispiel: Eine Maschine erkennt demnach selbst, sobald ein Ersatzteil benötigt wird und sendet den Bedarf direkt an den Hersteller, welcher dann das Ersatzteil fertigt und an den Kunden liefert – ganz ohne dessen Zutun. Unsere Maschinen werden also intelligent, oder um es in der Fachsprache der industriellen Entwicklung zu sagen: „smart“.

Verständlich, dass Unternehmen zu intelligenten Smart Factories werden wollen. Der Studie „Digitizing Manufacturing: Ready, Set, Go! – Manufacturing at the verge of a new industrial era” von Capgemini (Quelle: www.de.capgemini-consulting.com) zufolge sind jedoch viele Unternehmen, die sich in der Maschinenbaubranche ansiedeln, noch gar nicht ausreichend auf den Wandel durch Industrie 4.0 vorbereitet. Und dies, obwohl hier erhebliche Geschäftspotenziale, Chancen und Wettbewerbsvorteile vorhanden sind, die es unbedingt zu nutzen gilt!

Hierfür sind die Entwicklung und der Einsatz neuer Technologien unerlässlich. Doch dies birgt auch viele Aufgaben und Herausforderungen, denen sich die Betriebe stellen müssen. Daten werden um die ganze Welt verschickt und müssen zu jeder Zeit an jedem Ort für jeden verfügbar sein und nicht zuletzt auch inhaltlich sowie sprachlich verstanden werden. Wir wollen unsere Kunden und Geschäftspartner bei diesen komplexen Aufgaben unterstützen. Der Fortschritt steht hierbei ganz im Sinne von Kommunikation auf mehreren Ebenen.

Dies setzt – gerade bei international tätigen Unternehmen – auch die Überwindung der Sprachbarriere voraus, da nicht jeder Anwender dieselbe Sprache spricht. Es werden mehrsprachige Lösungen für die Interaktion zwischen Mensch und Maschine benötigt, um mögliche Fehlerquellen aufgrund sprachlicher Hürden von vornherein zu vermeiden. Die Bedienoberflächen müssen deshalb multilingual ansteuerbar sein, da eine Verfügbarkeit in der jeweiligen Anwendersprache für die Bedienung und das Verständnis unerlässlich sind. Zu intelligenten Produkten kommen also auch immer umfangreichere weiterführende Informationen hinzu, auf die wir zugreifen müssen: Datenblätter, Bedienungsanleitungen, Online-Hilfen, Apps etc.

„Smart“ sein, bedeutet in diesem Sinne also auch, die Mehrsprachigkeit zu berücksichtigen.

Wir sehen deshalb den Fortschritt von Industrie 4.0 zweifelsohne auch in intelligenter, multilingualer Kommunikation. Hierdurch wird es uns möglich, das Qualitätssiegel „Made in Germany“ mit der notwendigen Internationalität der Wirtschaft zu verknüpfen.

Gerne unterstützen wir Sie auf dem Weg zu Ihrer Smart Factory sowie bei der Realisierung mehrsprachiger smarter Technologien. Wir stehen seit über 70 Jahren für qualitative Übersetzungsdienstleistungen und finden für Sie die richtigen Worte in mehr als 50 Sprachen. Erreichen Sie Ihre Kunden an jedem Standort und seien Sie so anderen einen Schritt voraus – durch Softwarelokalisierung und Übersetzung für eine mehrsprachige Kommunikation.

Wenn Sie Fragen haben oder wir Ihnen helfen können, sprechen Sie uns an.
Christian Enssner, Tel. 09721-703514, E-Mail: christian.enssner@enssner.de

EnssnerZeitgeist
Translations GmbH

Copyright 2019 EnssnerZeitgeist Translation GmbH | Design & Umsetzung I LIKE DESIGN